Der Verein

Aus der Geschichte des Vereins


Zum Gründungsdatum des Vereins liegen keine schriftlichen Unterlagen vor. Alte Mitglieder berichteten jedoch, daß schon 1920 junge Leute in Thönse Fußball spielten. Weil sie gern mit anderen Mannschaften ihr Können vergleichen wollten, gründeten sie 1921 den SSV Thönse.


Ernst Bamberg, Heinrich Bussmann, Willi Degener, Wilhelm Delventhal, Willi Ehlers, Willi Hartmann, Willi Hennigs, Adolf Kreyenberg, Karl Lege, Wilhelm Lege, Wilhelm Lindemann, Willi Rahlfs, Ernst Rittstieg, Heinrich Rittstieg, Willi Rittstieg, Gustav Wiekenberg, Hermann Wöhler und Wilhelm Wöhler waren die Gründungsmitglieder. Blau-gelb waren ihre Vereinsfarben. In Eigenarbeit ebneten sie ein Spielfeld auf der früher “Heidjern Lechten” genannten Flur ein. Das Training der Mannschaft übernahm der Sportskamerad Wöhler. 1.Vorsitzender des Vereins war Ernst Rittstieg.



Da erst wenige Fußballvereine bestanden, mußten bei den damaligen Verkehrsmöglichkeiten recht weite und langwierige Reisen nach Engelbostel, Kaltenweide, Brökel, Uetze und Schillerslage angetreten werden. Darum wandten sich die Mitglieder einer anderen Sportart zu und gründeten im März 1923 bei Lege den “Männer-Turnverein Thönse”.


Nach den später vorgefundenen Geräten turnten sie am Spannreck, dem Barren, dem Pferd und dem Bock auf dem Saal bei Lege, wo auch diese Geräte verwahrt wurden.



1949 bildeten der SSV Thönse und der TSV Wettmar für einige Zeit die Spielgemeinschaft “Germania Thönse-Wettmar”, um die nötige Zahl von Spielern zur Verfügung zu haben. Der Versuch bewährte sich damals nicht. Am 22.9.1951 bildete sich im Verein auch eine Schützensparte, die sich jedoch im folgenden Jahr aus dem Verein löste und die noch heute bestehende Schützengesellschaft “Edelweiß Thönse” gründete.


Von 1952 bis etwa 1962 war es nur Fred Leibner zu verdanken, daß wenigstens genug Spieler für eine Fußballmannschaft auflaufen konnten. Beinahe mußte sich die Sparte auflösen. Wegen einer aufgetretenen finanziellen Misere mußte schon 1955 je Mitglied eine Umlage von 5,-DM- in damaliger Zeit ein “wertvollerer” Betrag als heute - erhoben werden. Die Bildung einer Spielgemeinschaft mit Neuwarmbüchen ab dem 2.5.1961 zeigt vor allem positive Auswirkungen für die Jungend der Fußballabteilung. Es konnten schon bald wieder auch 3 Herrenmannschaften aufgestellt werden.


1964 begann der Verein mit dem Bau eines neuen Clubhauses;- wieder arbeiteten viele Mitglieder an seiner Vollendung mit. 1966 konnte das Haus eingeweiht werden. Zwei Umkleideräume, Toiletten, ein Dusch- und ein Clubraum mit Küche standen nun zur Verfügung. Die Sportler hatten endlich ein Heim für Treffen und gemütliches Beisammensein.


Ab dem 28.7.1969 ist der SSV Thönse ein beim Amtsgericht eingetragener Verein, der dann 1971 sein 50-jähriges Bestehen feiern konnte. Eine Tischtennisabteiliung, die seit Jahren nicht mehr bestand, kam wieder in gang und nahm bald an Punktspielen teil. An Beitrag zahlten die 210 Mitglieder zu dieser Zeit monatlich 3,- DM, Jugendliche 1,50 DM und Kinder nur 1,- DM.


Neuen Aufschwung brachte es dem Verein, als die an der Schule stehende Sporthalle 1973 von der Gemeinde erstellt worden war. Für Frauen und Kinder gab es nun wöchentlich Gymnastikstunden und es wurde Badminton gespielt.


Die Mitgliederzahl stieg schnell auf 450. Auf dem Sportplatz entstand auch eine Flutlichtanlage, damit bei Dunkelheit gespielt und trainiert werden konnte.


1976 schließen sich die Fußballsparten von Wettmar und Thönse zu einer Spielgemeinschaft zusammen, die noch heute besteht.Dadurch wurde die Auswahl an guten Spielern für die an den Punktspielen teilnehmenden Mannschaften größer.

Sportbegeisterte Männer fanden sich zur Sparte Breitensport zusammen, andere spielten miteinander Prellball. Leider löste sich die letztere Sparte aus Mangel an Teilnehmern wieder auf. Nach dem Weggang ihres Trainers Fastabend löste sich auch die Tischtennis-Abteilung vorübergehend wieder auf. Inzwischen ist die Sparte Tischtennis zwar wieder aufgebaut worden, trennte sich jedoch 1995 vom Verein und bildet jetzt den “TTC Victoria Thönse”.


1976 begannen die Arbeiten zur Vergrößerung des Clubhauses, das schon am 17.2.1979 wieder eingeweiht werden konnte.


Jugendwarte des Vereins bemühten sich, mit Bastelnachmittagen, Radtouren, Zeltlagern, Weihnachsfeiern, Disco-Abenden und Tee-Nachmittagen Jugendliche und Kinder stärker für den Verein zu interessieren. Ohne Nachwuchs hat ein Verein keine Zukunft, die Jugend aber benötigt vermehrt Anregungen zu freudig ausgeführter, sinnvoller Freizeitbeschäftigung.


1980 gründeten Mitglieder und Neuzugänger eine Tennissparte, der zur Zeit vier Plätze zur Verfügung stehen.


Zur Zeit hat der SSV Thönse 422 Mitglieder - darunter 130 Jugendliche - und wird geleitet von Jutta Freitag als der 1. Vorsitzenden, Otto Braeske als 2. Vorsitzenden, Hans-Jürgen Fischer als Kassenwart und Werner Ulrich als Schriftführer. Alle Mitglieder hoffen, daß der Verein seine Arbeit noch lange erfolgreich weiterführen kann und auch weiterhin Zulauf an neuen Mitgliedern erhalten wird.

Als Vereinsvorsitzende waren seit 1921 tätig:


Ernst Rittstieg

Wilhelm Lindemann

Fritz Lindemeyer

Wilhelm Delventhal

Heinrich Garms

Heinz Freddecke

Gerhard Finke

Ernst Bamberg

Fred Leibner

Heinz Delventhal

Manfred Schäffer

Dr. Fritz Roßkopf

Jutta Freitag